Tabelle KM

 

Blitzstart der Wölfe beschert Margarethen Debakel

07.10.2017 – Sportplatz Wolfsthal

Partien die auf dem Wolfsthaler Grün ausgetragen werden bergen immer ein Potential, dass viele Tore fallen. Die bisherige Saison zeigte, dass die Jungs, rund um Kapitän Andreas Thurner, zu Hause enorm Torgefährlich sind. Mit diesen Vorzeichen startete man an einem sehr kühlen Herbstabend in die Partie.

Die Partie ließ dann auch nicht lange auf ein Tor warten, gerade einmal eine Minute war die Partie alt, da zappelte der Ball auch schon im Netz der Margarethener. Manuel Oswald bekam den Ball nach einem Gestocher im Sechzehner vor die Füße serviert und bugsierte den Ball mit dem Spitz aus kürzester Distanz ins Tor – 1:0. Kaum war die Partie erneut angepfiffen konnten die Gäste im direkten Gegenzug ausgleichen – 1:1. Die heimischen Jungs ließen sich dadurch jedoch keineswegs einschüchtern, im Gegenteil, man konnte in der dritten Minute den Vorsprung wiederherstellen. Sefa Kotay wird im Sechzehner zu Boden gerissen und folgerichtig zeigte der Schiedsrichter auf den Punkt. Markus Holemar ließ sich diese Chance nicht entgehen und hämmerte den Ball ins Tor – 2:1. Acht Minuten später war es wird Routinier Holemar, der den Ball aus einem Freistoß gefinkelt ins Tor bringt – 3:1. Wer dacht nun sein Schluss, der irrte sich gewaltig. Die Wölfe waren durch diese Treffer in einen Torrausch versetzt worden. In der 14. Minute wurde Dominic Schmid nach einem wundervollen Laufpass auf die Reise geschickt und rannte alleine in Richtung gegnerischen Tormann. Anstatt aber selber den Torerfolg zu suchen legte letzterer uneigennützig auf Sefa Kotay ab der den Ball nur mehr ins leere Tor schieben musste – 4:1.
In Minute 38 konnte sich dann auch noch Marcel Petrik in die Torschützenliste eintragen – 5:1. Mit diesem Spielstand ging es für beide Mannschaften in die Kabinen.
Nach dem Wiederanpfiff merkte man den Wolfsthalern an, dass sie immer noch nicht genug hatten und so wurde weiter Kombinationsfußball gespielt und nach fünf Minuten war es abermals Manuel Oswald der netzen konnte – 6:1. Dem nicht genug krönte Manuel Oswald seinen Auftritt mit dem Treffer zum Hattrick. Er bekommt den Ball im Sechzehner, narrt zwei Abwehrspieler und schiebt dann eiskalt ein – 7:1. Das Endresultat erzielte dann aber ein anderer, Marcel Petrik konnte in der 83. Minute seinen Doppelpack schnüren – 8:1.

Fazit: Die Jungs des SCW spielten endlich wieder so auf, wie sie es im Frühjahr getan hatten und konnten die Zuseher auf der Sportanlage erfreuen. Der Sieg ging, auch in dieser Höhe, völlig in Ordnung.         

Tore:
1:0 Manuel Oswald (1.)
1:1 Sandor Nagy (2.)
2:1 Markus Holemar (3.)
3:1 Markus Holemar (11.)
4:1 Sefa Kotay (13.)
5:1 Marcel Petrik (34.)
6:1 Manuel Oswald (50.)
7:1 Manuel Oswald (62.)
8:1 Marcel Petrik (83.)